Heimniederlage gegen SV Eckartsweier

Heimniederlage gegen SV Eckartsweier

Eine bittere Niederlage musste der SVO am vergangenen Sonntag gegen den SV Eckartsweier einstecken. Die Gäste aus Eckartsweier, die wie in den vergangenen Jahren ausschließlich mit französisch sprechenden Spielern antraten, begannen aggressiv und forderten unsere Jungs in jedem Zweikampf. Der SVO tat sich mit deren aggressiver Spielweise sichtlich schwer, klare Offensivaktionen waren anfangs nicht vorhanden. Die erste kalte Dusche folgte in der 14. Minute, als unser Keeper einen Ball auf Müller spielte, der gegnerische Stürmer aber dazwischen ging und zur 1:0 Führung aus Sicht der Gäste abschließen konnte. Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe Schwend steil geschickt wurde und zum 1:1 Ausgleich traf. Er war es auch, der kurze Zeit später auf 2:1 hätte erhöhen können, sein Abschluss nach Kühnes Hereingabe ging allerdings knapp am Tor vorbei. In der 40. Minute sah außerdem ein Spieler der Gäste verdientermaßen die gelb-rote Karte, nachdem er mehrere Male zu übermotiviert in den Zweikampf ging.
Nach der Pause, in der Bächle für den gelb-vorbelasteten Özkan kam, folgte nach wenigen Minuten der zweite Dämpfer, als Eckartsweier per Freistoß aus 25 Metern direkt zum 1:2 traf. Der SVO rannte nun weiter an, klare Torchancen blieben aber aus. In einer Druckphase des SVO schenkte man den Gästen das 1:3, als Lewandowski als letzter Mann den Ball vertändelte und der Stürmer nur noch zum 3:1 einschieben musste. Nach dem 2:3 durch Kühne und einer erneuten roten Karte für Eckartsweier keimte gegen nun nur noch acht Feldspieler Hoffnung. Wie in den vergangenen beiden Saisonspielen war man aber nicht in der Lage, die deutliche spielerische Überlegenheit in Torchancen umzumünzen. Abschlüsse waren zu ungenau, zu harmlos oder der entscheidende Pass im letzten Drittel kam nicht an. Mit dem Schlusspfiff, als der SVO alles nach vorne warf, kassierte man zu allem Überfluss auch noch das 2:4. Der SVO muss sich nach dieser Niederlage gegen am Ende neun Mann ganz klar selber an die Nase fassen. An den harmlosen Offensivleistungen trotz spielerischer Überlegenheit und krassen individuellen Patzern in der Defensive muss in den nächsten Wochen unbedingt gearbeitet werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen.

Unsere dritte Mannschaft überzeugt mit einem 9:1 Heimsieg gegen die Reserve des FV Griesheim. Stark Jungs!

Bilder vom Spiel

SV Ortenberg